Blog-Artikel #1

Meinen ersten Blogeintrag widme ich mal einer Veranstaltung – der Boytox.

 

Die Boytox ist mittlerweile zu einer der besten Partys der Szene in Dresden geworden, das behaupte  ich jetzt mal so glattweg. 

 

Ich kann mich noch gut an die erste Boytox im L'Hibou erinnern. Damals war ich noch inkognito da und es war eine sehr geile Party, was vielleicht auch an den wilden Küssen lag.

 

Das Partykonzept war für die ausgesuchte Location damals sehr gut umgesetzt. Klar das L´Hibou ist eine Location mit dem gewissen Neustadt-Flair aber genau dieser Flair hat das Party-Opening und auch die Boytox#2 zu was Besonderem gemacht.  Das Programm zur ersten Boytox, die Wiederbelebung eines musikalischen Höhepunkts war gut umgesetzt. Es war ja damals auch ein ganz schöner Skandal als Christina Aguilera und Britney Spears mit Madonna knutschen und so skandalös war auch die Performance rund um Lara Liqueur und Nick Martinez. Klar gibt es immer Sachen die man hätte besser machen können und auch Leute die meinen es war schlecht, aber es war das erste Mal und dafür haben Sie die Bude ordentlich gerockt.

 

Machen wir einen Sprung zur Boytox#3 & #4 – Sports Edition bzw. Outta Space in einer neuen Location, den Club Gisela in Dresden. Erstmal zu Location ein paar Worte. Der Club Gisela ist für die Party perfekt, fernab der ganzen Leute die sich beklagen er wäre so weit ab vom Schuss. Das finde ich schwachsinnig, zumal in Dresden die DVB die ganze Nacht die Heimfahrt gewährt und unweit von dem Club Haltestellen sind (mit guten Anbindungen)! Der Club an sich ist sehr schön, endlich zwei Floors zum dancen und einen großen Außenbereich zum rauchen, labbern und rumknutschen. Auch die Preise sind in Ordnung und das Barpersonal sehr freundlich und sehr schnell bei der Getränkezubereitung. Und eine kostenfreie Garderobe, das hat man nicht sehr oft in Dresden.

 

Die zwei Partys waren echt gut, zumal man sich durch die zwei Floors entscheiden konnte, zu welcher Musik man(n) abgehen möchte. Das Programmhighlight zur dritten Boytox war gut. Teilweise schien es so als wüssten einige Performer auf der Bühne nicht was sie machten und wirkten verloren, aber das ist nur ein persönlicher Eindruck. Im Großen und Ganzen hat die Meute die Show gefeiert, was vielleicht auch an den zunehmenden Alkoholpegel lag.

 

Die Show zur vierten Boytox war da schon enorm besser, gute Musik, es war alles ineinander Stimmig und die Mitwirkenden haben eine gute Performance geleistet – Hut ab! Was mir ganz besonders gefallen hat, war der Livegesang. Der war wirklich gut.

 

Im Großen und Ganzen kann ich nur an die Veranstalter und die Mitwirkenden sagen - macht weiter so. Man hat gerade auf der letzten Boytox gemerkt, es waren auch ganz viele neue Gesichter da und die Stimmung war perfekt. Wenn die nächsten Partys genauso gut und vielversprechend werden wie die letzten und man immer eine Steigerung bemerkt, könnte es für die Boytox noch hoch hinausgehen! Vom kleinen Geheimtipp in der Szene mausert sie sich langsam zu einem Party-Highlight was man sich nicht entgehen lassen darf.

 

Mein Tipp also für den 18.04.2015 – kommt zur Boytox#5….es lohnt sich! Man sieht sich dort.

 

Be classy. Be fabolous. Be yourself

 

Babe Monroe

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lara Liqueur (Dienstag, 17 März 2015 03:41)

    Toller Blog :) Erinnert mich an meine Anfänge, da habe ich auch noch Partys analysiert und so weiter. Weiter so!