Blog-Artikel #4

Am 08.Mai 2015 hieß es diesmal in Boys Bar Dresden – Karaoke Night Prominenten Special!
 
Meine erste Frage ging natürlich an Lara Liqueur die mir erklären sollte, wer denn da die Prominenz ist und ich fiel aus allen Wolken – Ich war einer der prominenten Gäste. Natürlich ging ich gleich los und feierte das mit Champagner und Kaviar (schön wär´s)! Aber ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich gefragt wurde ob ich teilnehmen möchte. Und dass lies ich mir natürlich nicht nehmen!
 
Die Grundidee war super, die Teilnehmer singen ihr Ständchen und die Prominenten geben danach eine Bewertung ab. Neben mir saßen noch Marianne Einfachanders und Monique LeGarce mit auf der Prominenten-Couch! Zwei sehr nette Persönlichkeiten. DJ Gussfehler führte während der Karaokerunden musikalisch durch den Abend und Lara Liqueur sorgte für den gewissen Zündstoff mit ihren Moderationen.
 
Dargeboten wurde einiges. Neben „My Heart will go on“ von Celine Dion und „I Love Rock´n Roll” vom Britney Spears wurde sogar auch Edith Piaf gesungen. Gut die Performance war eher schlecht als recht aber man(n) hat sich getraut und es versucht. Auch wenn man(n) hinterher etwas boshaft über mein Kommentar war aber Edith Piaf lasse ich mir nicht verunstalten, da kenne ich nix!
 
An sich war es ein sehr schöner Karaoke-Abend mit den einen oder anderen guten Darbietungen und teilweise auch sehr herzergreifenden Songs. Danken möchte ich all denen, die sich getraut haben zu singen und auch dafür dass ihr so zahlreich erschienen seid. Und danke auch an Miss Chantal die zu späterer Stund auch noch vorbeigekommen ist. Darüber haben sich viele Gäste und auch ich mich sehr gefreut!
 
Und vielleicht singe ich das nächste Mal auch ein Ständchen. Dann zu mindestens muss sich das Boys keine Sorgen mehr machen, wie sie die ganzen Gäste nach Hause bekommen werden, das passiert dann von allein!

0 Kommentare

 Blog-Artikel#3

Die Disco WoAnders am Samstag den 11.04.2015 habe ich natürlich auch gerockt. Am Anfang dachte ich mir so „Mache ich zu dieser Party ein Beitrag oder nicht!?“! Aber Hallo ich kann es mir doch nicht nehmen lassen:D


Die Disco WoAnders findet im Bärenzwinger in Dresden statt. Der Bärenzwinger ist ein studentisches Kultur- und Begegnungszentrum im Stadtzentrum Dresdens. Er befindet sich nahe dem Albertinum und ist Teil der historischen Dresdner Befestigungsanlagen. Also eine Location mit dem gewissen Charme eines Kellergewölbes. Im Eingangsbereich des Bärenzwingers kann man sich niederlassen, Gespräche führen, Leute bestaunen und rauchen. Danach geht man mehr nach innen wo eine Bar und nebendran der Tanzfloor ist. Der Club an sich ist nicht sehr groß aber genau das macht den Charme dieser Party aus. Es hat so einen studentischen Touch und es wirkt durch die Location alles sehr familiär da.



Musikalisch durch den Abend geführt haben Lara Liqueur und Gussy Gussfehler. Die Musik war ein Mix aus neuer und alter Musik und auf Wünsche sind sie auch super eingegangen. Mal wieder wussten die beiden einfach, wie sie die Meute anheizen müssen.

 

An und für sich war es eine gelungene Party die auch nicht zu überlaufen war und die gefetzt hat. Aber ich muss dazu auch sagen, dass ich bis jetzt keine Disco Woanders erlebt habe, die mich enttäuscht hat.

 

In dem Sinne schaut gern mal auf die Seite der DW und holt euch die neusten Updates wann die nächste Sause wieder ist…hier mal der Link www.discowoanders.de

 

Be classy. Be fabulous. Be yourself

 

Babe Monroe

1 Kommentare

Blog-Artikel#2

Meinen zweiten Blogeintrag widme ich heute der Think Pink Dresden. Diese hat am 05.04.2015 ihren nun mehr 9.Geburtstag gefeiert. Ich hoffe ich kann durch diesen Artikel einige Leute da draußen anregen, mal selbst vorbeizuschauen!

 

 

Als erstes werde ich mich der Location widmen, das Arteum in Dresden.  Allein der Eingang ist super. Oben bezahlt man und kann dann ganz genüsslich die Showtreppe runter stolzieren und sich schon mal zeigen! Leider habe ich kein "Woooooow" gehört:D! Dann betritt man schon den Außenbereich der natürlich einlädt zum quasseln und rauchen. Was sehr ärgerlich war, das die Heizpilze leider nicht an waren und man somit echt frieren musste. Aber ich glaube das ist auch das Leid des Rauchens :D

 

In der Location selbst war es sehr schön. Der Tanzfloor war super, die Bar war immer gut besetzt und die heißen Jungs haben dir jeden Getränkewunsch erfüllt. Leider blieb es nur bei dem Getränkewunsch :D. Und angegrenzt an den Tanzfloor gab es eine schöne Chilloutlounge, die zum verweilen und zum führen von netten Gesprächen eingeladen hat.  Ich finde für die Think Pink war das die perfekte Location und ich würde mich freuen wenn diese öfters dort stattfindet. Gerade im Sommer mit dem schönen Außenbereich, wäre das bestimmt mega.

 

Kommen wir nun zu den Acts. Ich fange hier mal mit einer Künstlerin an, die an dem Abend nicht nur mit ihren zwei großen Argumenten überzeugt hat, sondern auch mit ihrer Performance – Anna Bolika! Als erstes als ich Sie sah dachte ich mir Wow. Das Outfit war einfach Hammer, zwar auch Angst einflößend aber einfach perfekt. Ich habe Anna am Anfang öfters mal durch die Location stolzieren sehen. Schon da überzeugte sie mit ihrer Art – sehr taff und sehr dominant. Alles andere hätte nicht  zu Ihrem Outfit  gepasst. Ihre Performance zu der Musik von Lara Liqueur rundete das ganze einfach ab. Ihre Art sich zu bewegen und ihre harte Mimik dazu sowie ihr Outfit...Ich erstarrte vor ihr. Und ich weiß nicht ob es einfach aus Ehrfurcht war oder weil mich Anna einfach nur fasziniert hat! Es war eine hammer Performance, mach weiter so!

 

Kommen wir nur zu den Musikacts. Leider habe ich an dem Abend nicht alle gesehen. Alex Pink zum Beispiel, was sehr schade ist aber es gibt bestimmt noch oft Gelegenheit sie mal beim auflegen zu sehen.

 

Sehr gut hat mir die Musik von Lara Liqueur gefallen, nicht weil ich hier rumschleimen will, sondern weil ich finde das es ein perfekter Mix aus alten und neuen Hits war und sie einfach weiß wie man die Menge anheizt. Und auch danke für die nette Begrüßung und Verabschiedung, das war eine sehr schöne Geste von ihr.

 

Als DJ Atimo an der Reihe war, habe ich von einigen Leuten „Buuhh-Schreie“ gehört.  Das konnte ich nicht verstehen. Ich würde es mir nie getrauen bzw. nie so anmaßend sein einen Künstler so zu behandeln. Klar es gibt immer wieder Künstler der seinen eigenen Geschmack nicht entspricht, aber Leute das kann man auch auf andere Art und Weise zum Ausdruck bringen und konstruktiver. Und komischerweise haben auch alle getanzt zu der Musik. Mir hat es gefallen, es war sehr gute tanzbare Musik und er hat sein Job genauso gut gemacht wie die anderen Künstler an dem Abend.

 

 

Was mir an dem Abend auch gut gefiel, die Begleitung zu einigen Musikstücken des Saxophonisten. Das war mal ein besonderes Erlebnis! Auch die Performance der Gogos war sehr toll. Gute Kostüme, haben die Leute gut angeheizt und sie waren auch ein sehr heißer Blickfang.

 

Irgendwie kann ich gar nicht meckern, die Leute waren alle super drauf, die Location war perfekt und die Künstler haben allesamt den Abend abgerundet. Am teilweise stickigen Klima im Dancefloor kann niemand was, das zeigt einfach nur das dass Partyvolk ausgiebig gefeiert hat.

 

Und wenn ihr noch nicht wisst was ihr am Samstag den 11.04.2015 vorhabt, besucht die Disco Woanders im Bärenzwinger Dresden. Ich würde mich freuen euch da zu sehen! Es verheißt wieder eine partyreiche Nacht zu werden!

 

 

Und am 09.05.2015 heißt es dann wieder Think Pink im Arteum Dresden. Und bis dahin könnt Ihr euch gern mal den Blog der Think Pink anschauen! Es lohnt sich...https://www.dresden-ist-pink.de/blog-news/

 

 

Be classy. Be fabolous. Be yourself

 

Babe Monroe

0 Kommentare

Blog-Artikel #1

Meinen ersten Blogeintrag widme ich mal einer Veranstaltung – der Boytox.

 

Die Boytox ist mittlerweile zu einer der besten Partys der Szene in Dresden geworden, das behaupte  ich jetzt mal so glattweg. 

 

Ich kann mich noch gut an die erste Boytox im L'Hibou erinnern. Damals war ich noch inkognito da und es war eine sehr geile Party, was vielleicht auch an den wilden Küssen lag.

 

Das Partykonzept war für die ausgesuchte Location damals sehr gut umgesetzt. Klar das L´Hibou ist eine Location mit dem gewissen Neustadt-Flair aber genau dieser Flair hat das Party-Opening und auch die Boytox#2 zu was Besonderem gemacht.  Das Programm zur ersten Boytox, die Wiederbelebung eines musikalischen Höhepunkts war gut umgesetzt. Es war ja damals auch ein ganz schöner Skandal als Christina Aguilera und Britney Spears mit Madonna knutschen und so skandalös war auch die Performance rund um Lara Liqueur und Nick Martinez. Klar gibt es immer Sachen die man hätte besser machen können und auch Leute die meinen es war schlecht, aber es war das erste Mal und dafür haben Sie die Bude ordentlich gerockt.

 

Machen wir einen Sprung zur Boytox#3 & #4 – Sports Edition bzw. Outta Space in einer neuen Location, den Club Gisela in Dresden. Erstmal zu Location ein paar Worte. Der Club Gisela ist für die Party perfekt, fernab der ganzen Leute die sich beklagen er wäre so weit ab vom Schuss. Das finde ich schwachsinnig, zumal in Dresden die DVB die ganze Nacht die Heimfahrt gewährt und unweit von dem Club Haltestellen sind (mit guten Anbindungen)! Der Club an sich ist sehr schön, endlich zwei Floors zum dancen und einen großen Außenbereich zum rauchen, labbern und rumknutschen. Auch die Preise sind in Ordnung und das Barpersonal sehr freundlich und sehr schnell bei der Getränkezubereitung. Und eine kostenfreie Garderobe, das hat man nicht sehr oft in Dresden.

 

Die zwei Partys waren echt gut, zumal man sich durch die zwei Floors entscheiden konnte, zu welcher Musik man(n) abgehen möchte. Das Programmhighlight zur dritten Boytox war gut. Teilweise schien es so als wüssten einige Performer auf der Bühne nicht was sie machten und wirkten verloren, aber das ist nur ein persönlicher Eindruck. Im Großen und Ganzen hat die Meute die Show gefeiert, was vielleicht auch an den zunehmenden Alkoholpegel lag.

 

Die Show zur vierten Boytox war da schon enorm besser, gute Musik, es war alles ineinander Stimmig und die Mitwirkenden haben eine gute Performance geleistet – Hut ab! Was mir ganz besonders gefallen hat, war der Livegesang. Der war wirklich gut.

 

Im Großen und Ganzen kann ich nur an die Veranstalter und die Mitwirkenden sagen - macht weiter so. Man hat gerade auf der letzten Boytox gemerkt, es waren auch ganz viele neue Gesichter da und die Stimmung war perfekt. Wenn die nächsten Partys genauso gut und vielversprechend werden wie die letzten und man immer eine Steigerung bemerkt, könnte es für die Boytox noch hoch hinausgehen! Vom kleinen Geheimtipp in der Szene mausert sie sich langsam zu einem Party-Highlight was man sich nicht entgehen lassen darf.

 

Mein Tipp also für den 18.04.2015 – kommt zur Boytox#5….es lohnt sich! Man sieht sich dort.

 

Be classy. Be fabolous. Be yourself

 

Babe Monroe

1 Kommentare